Slider

Rejimentsappell der Hennefer Stadtsoldaten

Zum traditionellen Rejimentsappell konnte der Baas der Hennefer Stadtsoldaten, Paul Jacobs die eingeladenen Gäste in der Meys Fabrik gestern begrüßen.

Im Rahmen dieser familiär angehauchten Veranstaltung wurde Erbsensuppe gereicht und ein kleines Rahmenprogramm seitens der Hennefer Stadtsoldaten zusammengestellt. In diesem Jahr gab es einen Beitrag von Thomas Cüpper, alias „Et Klimpermännche“, der Anekdötchen aus dem Leben und dem alten Köln erzählte. Aufgepeppt wurde sein Beitrag durch bekannte und beliebte Lieder, die die anwesenden Gäste zum Schunkeln verleiteten.

Noch nicht lange besteht die Stadtgarde Schwarz-Rot Hennef. Diese Garde hat es jedoch in kürzester Zeit geschafft, sich mit an die regionale Spitze der Tanzformationen zu tanzen. Die kleine Bühne der Meys Fabrik wurde professionell durch die Tänzerinnen für ihre Tanzdarbietungen genutzt. In einheitlicher Formation zeigten diese ihr Können.

 

Zwischen den Beiträgen und während des Essens gab es aber auch ausreichend Zeit für die Gäste sich untereinander auszutauschen. Geschichten aus dem Karnevalsleben blieben dabei sicherlich auch nicht unberücksichtigt.

Auf der kleinen Bühne der Meys Fabrik zeigten die statze Kerle der Stadtsoldaten und die Stadtsoldaten-Pänz zu der Musik der Regimentskapelle ihre Tänze, die zuvor im Kurhäuschen trainiert wurden. Die Knabüß stellte bei den Tänzen teilwiese ein unverkennbares Requisit dar.

Selbstverständlich durfte auch das amtierende Hennefer Prinzenpaar Bernd II. und Susanne I. samt Gefolge nicht fehlen. Beide Tollitäten würdigten die Hennefer Stadtsoldaten in ihrer Ansprache. Prinz Bernd II., der selber Stadtsoldat ist, bekräftigte, wie gerne er diesem Verein angehört und Prinzessin Susanne I. äußerte gar, dass sie stolz sei beim Rejimentsappell anwesend sein zu dürfen. Ein großes Lob hatten beide Tollitäten noch für die Hennefer Stadtsoldaten, als sie die Jugendarbeit des Vereins würdigten.

Traditionell hatten die Hennefer Stadtsoldaten für das Hennefer Prinzenpaar noch ein Geschenk parat. Da Prinz Bernd II. beruflich Bio-Landwirt ist, erhielt das Prinzenpaar eine Knabuß an deren Spitze des Laufes ein Dreschflegel montiert war. Diese hat der Prinz nun stets mit zu führen. Neben dem Geschenk gab es noch eine weitere Überraschung für das Hennefer Prinzenpaar. Über eine Leinwand wurden Grüße des Berliner Prinzenpaares Prinz Klaus und Prinzessin Jessica übermittelt und Baas Paul Jacobs übergab dem Hennefer Prinzenpaar den Orden des Prinzenpaares Berlin.

 

Auch das Uckerather Prinzenpaar Prinz Charly I. und Prinzessin Andrea II. verfolgten zunächst den Veranstaltungsablauf aus dem Saal und hatten sichtlich Freude dabei, bevor auch sie die Gäste von der Bühne begrüßten.

Ein wesentlicher Teil des Rejimentsappells war aber auch die Ernennung neuer Stadtsoldaten, Legionäre und Ehrenstadtsoldaten. So konnten in diesem Jahr als Ehrenstadtsoldat „Palmwedel“ Dirk Busse und als Ehrenstadtsoldat „Piel“ Björn Franken ernannt werden. Als Legionär „Kanns“ wurde Frank Jagdmann und als Legionär „Jasflämmche“ wurde Martin Wimmer ernannt.

Darüber wurden im Rahmen der Veranstaltung sechs neu Stadtsoldaten ernannt, die ihren feierlichen Eid auf der Stadtsoldatenfahne ablegten.

Die neuen Stadtsoldaten sorgten auch für einen Auftritt der besonderen Art. Begleitet vom Akkordeon und der Gitarre, sangen sie live kölsche Lieder und die anwesenden Gäste stimmten schnell ein und sangen mit. Abschließend wurden von den Stadtsoldatenanwärtern noch einige Mitglieder des Vereins als Dank für die Unterstützung ein Orden in Form einer Blutwurst verliehen.

Für seine Verdienst im Verein erhielt „Stadtsoldat „Ständche“ Franz Schenkelberg den Verdienstorden des Vereines und für seine Verdienste im Hennefer Karneval erhielt Stadtsoldat „Verdrieher“ Christian Schwindt den Komiteeorden.

Das liebgewonnene Regimentsappell war auch in diesem Jahr wieder ein tolles Kontrastprogramm zu den diversen Sitzungen im Stadtgebiet.

Text: Frank Specht

Hier geht es zum Fotoalbum.