Klamottenappell

IMG 0585Jeimpft sin mer noch doller
Hennefer Stadtsoldaten stimmen sich auf die Session ein

Fesch wie eh und jeh hieß es in diesem Jahr bei den 1. Hennefer Stadtsoldaten endlich wieder Antreten zum Klamottenappell. Schuhe geputzt, Handschuhe meist weiß, passende Socken oder auch nicht - Baas Paul Jacobs schritt gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Peter Meiländer die lange Reihe schmucker Mannen ab, verlieh provisorisch den neuen Sessionsorden, der in diesem Jahr vermutlich im Suezkanal stecken blieb und daher nur in kreativer Papiervariante vorlag, und schwor die Stadtsoldaten unter ihrem diesjährigen Motto „Jeimpft sin mer noch doller“ auf eine hoffentlich stattfindende, jecke Session ein.

Ins gemütliche Kurhäuschen kam dabei nur, wer seinen gültigen Impfnachweis vorlegen konnte, gesittet und militärisch diszipliniert, wie es sich für Soldaten gehört, verlief der Abend gesellig, mit tänzerischen Einlagen, leckerem Wurstsalat und jeder Menge guter Laune. Mit Oliver Schmitz, Jan Bongartz, Florian Löring, Frank Marschella und Kim Olaf Behrendt wurden die neuen Rekruten offiziell ernannt und bekamen ihr Schiffchen. Tom Marhold - längster Rekrut aller Zeiten und selbst nach zwei Jahren immer noch tapfer hinter statt vor dem Tresen im Einsatz - wartet gemeinsam mit seiner schicken Uniform im Schrank dank Corona auch weiterhin auf seine Ernennung zum „echten“ Stadtsoldaten.

Das diesjährige Stadtsoldaten-Motto, das Max Heller einmal mehr kreativ und anschaulich mit dem Orden festgehalten hat, ist dabei kein leerer Spruch; denn die Blauröcke hätten schließlich eine tausendprozentige Impfquote, betonte der Baas stolz. Dass der Orden allerdings nicht rechtzeitig zur Sessionseröffnung den Weg um zahlreiche Hälse gefunden hat, liege wohl tatsächlich an den Lieferschwierigkeiten und Engpässen allerorts und branchenübergreifend, ob dass nun Corona bedingt oder durch nicht versierte Seeleute käme, sei dahingestellt… Galant gelöst erhielt dennoch jeder Stadtsoldat vor dem Essen und Tanzen eine coole Papiervariante, auf der die Hennefer Jecken guter Dinge in die Meiersheide strömen und das Coronavirus mit einem ordentlichen Tritt zur Hintertür hinausfliegt - so geht verantwortungsbewusster Karneval in Hennef…

Hier geht es zur Fotogalerie